NAVIGATION
HIER BITTE ANKREUZEN
ADRESSE Kopernikusstraße 19 08371 Glauchau
KONTAKT s.wusowski[at]glauchaucity.de f: +49 174 9353952
Made with Love
#meinglauchau

Knut Kielmann

auf glauchaucity.de die aufregendste Seite der Stadt
hier findet Ihr kommende Veranstaltungen in Glauchau Im folgenden findet Ihr ausgewählte Veranstaltungen in Glauchau, gerne könnt Ihr uns auch Veranstaltungshinweise via E-Mail, oder Facebook zusenden
“Werden Sie Unterstützer von GlauchauCity“
+++ Der Glauchauer Musiker Knut Kielmann über seine The Voice of Germany Teilnahme +++Einige von Euch werden es wissen, andere sicher nicht. Unser Glauchauer Musiker Knut Kielmann hatte letztes Jahr bei „The Voice„ teilgenommen. Hier teilt er seine Erlebnisse mit uns. (Zur Verspätung ganz unten ein Satz)Knut, wie kam es zur Teilnahme bei The Voice?„Angefangen hat alles Ende Februar 2019 in Berlin... Da war ich bei einem der Castings, die zu der Zeit deutschlandweit stattgefunden haben. Dort bin ich dann in drei Instanzen weitergekommen.Das nächste Casting war im April. Hier ging es vor allem um vertragliche Belange. Ich hab als Musiker ja noch andere vertragliche Verpflichtungen (z.B. gegenüber meinem Plattenlabel Tokabeatz oder vertragliche Verpflichtungen bei Auftritten mit meiner Band Passage oder Solo). Da durften keine Überschneidungen entstehen. Ganz zu schweigen von meinen vertraglichen Verpflichtungen als Lehrer (lacht...) Außerdem war neben den Verträgen und den gesanglichen Fähigkeiten immer die persönliche Geschichte ein wichtiges Thema. Abendunterhaltung im Fernsehen lebt von Geschichten, die erzählt werden können ... Insgesamt gab es um die 7000 Bewerber für die diesjährige The Voice – Staffel. Bei den Blind Auditions waren wir dann noch hundert Leute. Die Blind Auditions waren am Pfingst-Wochenende. Die Verträge mit der Produktionsfirma und Universal-Records verpflichten die Teilnehmer jedoch zu Verschwiegenheit bis zur Fernsehausstrahlung. Logo. Weil ja sonst eventuell schon die Luft aus der Story raus ist.„Warum hast du teilgenommen?„Meine Oma hat immer gesagt: „Wenn´s dem Esel zu gut geht, geht er auf ´s Eis tanzen...“ (lacht). Nein, ich wollte einfach mal schauen, was dort so geht. Eigentlich eine ganz einfache Rechnung. Ich habe Singles veröffentlicht, die teilweise auch ganz gut gelaufen sind. Aber über ein bestimmtes Level kommt man als „Nobody“ so gut wie nie drüber. Also: Wie schafft man es, die Singles mehr zu pushen? Man generiert Öffentlichkeit! Wie generiert man Öffentlichkeit? Mit Fernsehen! Welches Format ist da für Musiker am besten geeignet? ... Ich bin mir sehr klar darüber, dass meine Stimme Grenzen hat und dass ich nicht in erster Linie Sänger bin... Auch der sportliche Gedanke spielt eine Rolle. Ich renne ja auch nicht beim Berlin-Marathon mit, weil ich gewinnen will... Es ging um Neugier und den Versuch mit Öffentlichkeit die Singles zu pushen.“Welchen Titel hast du gesungen?„Twist in my Sobriety“ von Tanita Tikaram. In meinem Fall wurde mir das Lied zugeteilt. Ich persönlich mag den Song zwar sehr, hätte mir aber was anderes ausgesucht.„Was hältst du von dem Format?„Wir haben zu Hause keinen Fernseher. Um ehrlich zu sein, kannte ich The Voice nur von Erzählungen meiner Schüler. Im Vorfeld der blind auditions hab ich mir dann doch mal ein paar Beiträge auf youtube angeschaut. Sonst hatte ich wenig Ahnung, wie das abläuft. Jetzt würde ich sagen, dass es schon ein faires Format ist. Aber es geht vor allem um Abendunterhaltung im Fernsehen und nur in zweiter Linie um die Förderung von Gesangstalenten oder den Aufbau von Karrieren.“Wie hat die Jury ihr „negativ- Urteil“ begründet? Habt ihr euch überhaupt ausgetauscht?„Die Jury dreht sich erstmals in dieser Staffel auch bei nicht gebuzzerten Kandidaten um. Wir hatten also schon einen gewissen Austausch. Nicht nur über Musik, sondern auch über Schuhe (Sido sieht sich ja als Schuh-Profiler...) und andere Alltäglichkeiten. Denen war meine Performance insgesamt zu ruhig, zu wenig risikobereit oder ausgeflippt. Die wollen dort schon immer den großen Knall-Effekt. Außerdem kam der Hinweis, dass man immer nur auf einer Hochzeit tanzen kann. Also entweder Lehrer oder Musiker... Das halte ich aber für Quatsch.“Wie hat es sich angefühlt, nicht gebuzzert zu werden?„Ich war schon ziemlich traurig und enttäuscht. Vor allem weil wir im Vorfeld alle sehr aufgeregt waren. Meine Frau hatte in der Woche vor den blind auditions sogar einen steifen Nacken bekommen, weil sie unendlich Bammel hatte, auf der Couch neben Lena Gercke nicht bestehen zu können. War aber überhaupt nicht schlimm – das Lena Interview.“Was hast du gelernt?„Das es viele ziemlich gute Sänger in Deutschland gibt. Außerdem ist mir jetzt erst so richtig klar geworden, wie Fernseh-Unterhaltung gemacht wird. Aus einem bestimmt 5 Minuten-Gespräch zwischen mir und der Jury, in dem ich auch hin und wieder pointen-mäßig die Oberhand hatte, werden 3 Sekunden rausgeschnitten und in einem komplett anderen Zusammenhang ausgestrahlt. „There is no business like showbusiness“Wie geht´s musikalisch bei Dir weiter?„Am 1. November 19 erschien meine aktuelle Single mit einem sehr witzigen Video, bei dem Glauchauer, Ex-Glauchauer, anderweitig hier bekannte Leute und Weltenbummler mitspielen. Wir sind alle sehr gespannt, wie der Song angenommen wird. Sonst geht es weiter als Livemusiker... Solo, mit Passage usw. „You´re never too old to rock n´roll“ ...“Knut Kielmann - Didn‘t we (Official) auf Youtubehttps://www.youtube.com/watch?v=rKGl3-l2L7kKnut Kielmann auf Spotify: https://open.spotify.com/artist/2iPH0MkuHaMKByW9PCH9HzKnut Kielmann auf Amazon: https://www.amazon.de/s?k=Knut+Kielmann&i=digital-music&search- type=ss&ref=ntt_srch_drd_B07885D3T2Knut Kielmann kann man auch bei ITunes kaufen und streamen.Persönliche Notiz: Das letzte anderthalbe Jahr war für mich als Betreiber von GlauchauCity im privaten sehr, sehr, sehr durchwachsen. Das ging vor allem zu Lasten von GlauchauCity. Ich hatte Knut Ende letzten Jahres angeschrieben, weil ich mitbekommen hatte, dass er an der CastingShow teilgenommen hatte. Irgendwie hatte ich dann nie die Zeit gefunden, um das Interview zu veröffentlichen. Jetzt ergibt sich die Zeit und ich wollte Euch einmal etwas anderes zu Lesen geben. Unterstützt Knut gerne, indem Ihr seine Musik kauft und seine Lieder streamt.
NAVIGATION
ADRESSE Kopernikusstraße 19 08371 Glauchau
KONTAKT s.wusowski[at]glauchaucity.de f:+49 174 935 3952
ANKREUZEN
#meinglauchau

Knut Kielmann

auf glauchaucity.de die aufregendste Seite der Stadt
“Werden Sie Unterstützer von GlauchauCity“
++ Der Glauchauer Musiker Knut Kielmann über seine The Voice of Germany Teilnahme +++ Einige von Euch werden es wissen, andere sicher nicht. Unser Glauchauer Musiker Knut Kielmann hatte letztes Jahr bei „The Voice„ teilgenommen. Hier teilt er seine Erlebnisse mit uns. (Zur Verspätung ganz unten ein Satz)Knut, wie kam es zur Teilnahme bei The Voice?„Angefangen hat alles Ende Februar 2019 in Berlin... Da war ich bei einem der Castings, die zu der Zeit deutschlandweit stattgefunden haben. Dort bin ich dann in drei Instanzen weitergekommen.Das nächste Casting war im April. Hier ging es vor allem um vertragliche Belange. Ich hab als Musiker ja noch andere vertragliche Verpflichtungen (z.B. gegenüber meinem Plattenlabel Tokabeatz oder vertragliche Verpflichtungen bei Auftritten mit meiner Band Passage oder Solo). Da durften keine Überschneidungen entstehen. Ganz zu schweigen von meinen vertraglichen Verpflichtungen als Lehrer (lacht...) Außerdem war neben den Verträgen und den gesanglichen Fähigkeiten immer die persönliche Geschichte ein wichtiges Thema. Abendunterhaltung im Fernsehen lebt von Geschichten, die erzählt werden können ... Insgesamt gab es um die 7000 Bewerber für die diesjährige The Voice – Staffel. Bei den Blind Auditions waren wir dann noch hundert Leute. Die Blind Auditions waren am Pfingst- Wochenende. Die Verträge mit der Produktionsfirma und Universal-Records verpflichten die Teilnehmer jedoch zu Verschwiegenheit bis zur Fernsehausstrahlung. Logo. Weil ja sonst eventuell schon die Luft aus der Story raus ist.„Warum hast du teilgenommen?„Meine Oma hat immer gesagt: „Wenn´s dem Esel zu gut geht, geht er auf ´s Eis tanzen...“ (lacht). Nein, ich wollte einfach mal schauen, was dort so geht. Eigentlich eine ganz einfache Rechnung. Ich habe Singles veröffentlicht, die teilweise auch ganz gut gelaufen sind. Aber über ein bestimmtes Level kommt man als „Nobody“ so gut wie nie drüber. Also: Wie schafft man es, die Singles mehr zu pushen? Man generiert Öffentlichkeit! Wie generiert man Öffentlichkeit? Mit Fernsehen! Welches Format ist da für Musiker am besten geeignet? ... Ich bin mir sehr klar darüber, dass meine Stimme Grenzen hat und dass ich nicht in erster Linie Sänger bin... Auch der sportliche Gedanke spielt eine Rolle. Ich renne ja auch nicht beim Berlin-Marathon mit, weil ich gewinnen will... Es ging um Neugier und den Versuch mit Öffentlichkeit die Singles zu pushen.“Welchen Titel hast du gesungen?„Twist in my Sobriety“ von Tanita Tikaram. In meinem Fall wurde mir das Lied zugeteilt. Ich persönlich mag den Song zwar sehr, hätte mir aber was anderes ausgesucht.„Was hältst du von dem Format?„Wir haben zu Hause keinen Fernseher. Um ehrlich zu sein, kannte ich The Voice nur von Erzählungen meiner Schüler. Im Vorfeld der blind auditions hab ich mir dann doch mal ein paar Beiträge auf youtube angeschaut. Sonst hatte ich wenig Ahnung, wie das abläuft. Jetzt würde ich sagen, dass es schon ein faires Format ist. Aber es geht vor allem um Abendunterhaltung im Fernsehen und nur in zweiter Linie um die Förderung von Gesangstalenten oder den Aufbau von Karrieren.“Wie hat die Jury ihr „negativ- Urteil“ begründet? Habt ihr euch überhaupt ausgetauscht?„Die Jury dreht sich erstmals in dieser Staffel auch bei nicht gebuzzerten Kandidaten um. Wir hatten also schon einen gewissen Austausch. Nicht nur über Musik, sondern auch über Schuhe (Sido sieht sich ja als Schuh-Profiler...) und andere Alltäglichkeiten. Denen war meine Performance insgesamt zu ruhig, zu wenig risikobereit oder ausgeflippt. Die wollen dort schon immer den großen Knall-Effekt. Außerdem kam der Hinweis, dass man immer nur auf einer Hochzeit tanzen kann. Also entweder Lehrer oder Musiker... Das halte ich aber für Quatsch.“Wie hat es sich angefühlt, nicht gebuzzert zu werden?„Ich war schon ziemlich traurig und enttäuscht. Vor allem weil wir im Vorfeld alle sehr aufgeregt waren. Meine Frau hatte in der Woche vor den blind auditions sogar einen steifen Nacken bekommen, weil sie unendlich Bammel hatte, auf der Couch neben Lena Gercke nicht bestehen zu können. War aber überhaupt nicht schlimm – das Lena Interview.“Was hast du gelernt?„Das es viele ziemlich gute Sänger in Deutschland gibt. Außerdem ist mir jetzt erst so richtig klar geworden, wie Fernseh- Unterhaltung gemacht wird. Aus einem bestimmt 5 Minuten-Gespräch zwischen mir und der Jury, in dem ich auch hin und wieder pointen-mäßig die Oberhand hatte, werden 3 Sekunden rausgeschnitten und in einem komplett anderen Zusammenhang ausgestrahlt. „There is no business like showbusiness“Wie geht´s musikalisch bei Dir weiter?„Am 1. November 19 erschien meine aktuelle Single mit einem sehr witzigen Video, bei dem Glauchauer, Ex- Glauchauer, anderweitig hier bekannte Leute und Weltenbummler mitspielen. Wir sind alle sehr gespannt, wie der Song angenommen wird. Sonst geht es weiter als Livemusiker... Solo, mit Passage usw. „You´re never too old to rock n´roll“ ...“Knut Kielmann - Didn‘t we (Official) auf Youtubehttps://www.youtube.com/wat ch?v=rKGl3-l2L7kKnut Kielmann auf Spotify: https://open.spotify.com/artist/2iPH0 MkuHaMKByW9PCH9HzKnut Kielmann auf Amazon: https://www.amazon.de/s?k=Knut+Kie lmann&i=digital-music&search- type=ss&ref=ntt_srch_drd_B07885D3T 2Knut Kielmann kann man auch bei ITunes kaufen und streamen.Persönliche Notiz: Das letzte anderthalbe Jahr war für mich als Betreiber von GlauchauCity im privaten sehr, sehr, sehr durchwachsen. Das ging vor allem zu Lasten von GlauchauCity. Ich hatte Knut Ende letzten Jahres angeschrieben, weil ich mitbekommen hatte, dass er an der CastingShow teilgenommen hatte. Irgendwie hatte ich dann nie die Zeit gefunden, um das Interview zu veröffentlichen. Jetzt ergibt sich die Zeit und ich wollte Euch einmal etwas anderes zu Lesen geben. Unterstützt Knut gerne, indem Ihr seine Musik kauft und seine Lieder streamt. .